Mercedes-Benz E320 (W211) – Modifikationen – Nachrüstung Distronic (ART, Abstands Regel Tempomat)

Last Updated on 22. Januar 2021 by spookie

Ab Serienbeginn bis Modelljahr 2005 wird folgendes benötigt:

  • A211 820 1810 Schalter in der Mittelkonsolenblende, dies zieht auch ein Wechsel der Blende mit sich. Der Schalter kann direkt eingesteckt werden am unteren Modul und benötigt keinen weiteren Umbau. Aktiv wird er erst nach der Codierung. Beleuchtet ist er sofort.
  • A033 545 6332 oder A032 545 5632 Das Steuergerät sitzt unter dem Beifahrersitz und ist bei dem alten System immer seperat. Es passen nur die beiden Nummern, andere kommunizieren nicht mit dem ESP Steuergerät später. Um dies einzubauen, muss der Beifahrersitz gelöst und nach hinten geklappt werden. Dann kann man die Teppiche anheben. Achtet darauf, dass es wie original vorgesehen mit Filzstreifen unterlegt wird auf der Unterseite zur Vermeiden von Spannungen. Es wird durch 2 Muttern mit der Nummer N910112 006001 angeschraubt. Die Gewindestifte sind im Fahrzeug enthalten.
  • A211 540 9107 Dies ist der seltene Kabelsatz und leider auch der einzige, der mit diesem alten System zusammenarbeitet. Es gibt diverse andere, diese sind aber alle für die Modelljahre ab 2005 und passen hier nicht. Er wird vom Radarsensor an der Front auf der Beifahrerseite in den Innenraum geführt. Achtet beim durchziehen in den Innenraum darauf, dass Ihr die Gummitülle nicht zu sehr beschädigt, da ansonsten Feuchtigkeit eindringen kann.
    Der ganze Kabelsatz wird im Beifahrerfussraum nach innen gelegt. Dort wird Masse angeschlossen. Ein Teil geht zum Steuergerät unter dem Beifahrersitz. Der Rest geht weiter in den Fahrerfussraum. Der originale Weg ist umständlich und geht hinter dem Armaturenbrett entlang. Zur Nachrüstung wäre das übertrieben. Leitet ihn am besten an der Wand zum Motorraum entlang, dass er ordentlich sitzt rüber zum Fahrerraum.
    Dort muss er in den Can Bus Verteiler. Dieser liegt unter den Einstiegsleisten, ein schwarzer Block mit grün/weissen Kabeln. Der Stecker kann in einen beliebigen freien Steckplatz eingesteckt werden. Für den grünen Diagnosestecker findet sich dort auch ein passendes Gegenstück im Kabelkanal. Es kann nicht falsch zusammengesteckt werden und ist fix erledigt.
    Nun kommt noch die fummelige Arbeit mit dem Kabel zum SAM im Motorraum, Fahrerseite. Ihr müsst im Motorraum das SAM anheben, so dass man das Kabel drunter durchführen kann. Es ist das rote Kabel mit dem breiten blauen Stecker. Das ganze ist sehr fummlig und man kommt schlecht ran. Keine Gewalt anwenden, wenn dort Kabel abreissen wird es nachher lustig werden. Die Durchführung im Fussraum ist sichtbar angeordnet, einfach draufschauen. Deckel vom SAM abnehmen, Torx Schrauben lösen, das ganze nach oben anheben. Legt Euch vorher das neue Kabel sichtbar wohin, damit man es nicht wieder suchen muss.
    Auswendig weiss ich gerade leider nicht mehr die Steckplatznummer, aber der Anschluss war seitlich im oberen Bereich. Falsch einstecken kann man es eigentlich nicht.
  • A211 540 0617 oder A000 540 8817 ist der Radarsensor, der zu diesem System passt. Dieser wird zu unterschiedlichsten Preisen gehandelt, kostet neu mehrere tausend Euro. Schaut beim Kauf darauf, dass er optisch in Ordnung ist. Zu viel Rost und Gammel lassen nichts gutes erahnen. Auch müssen die beiden Steckplätze intakt sein und rostfrei. Solltet Ihr einen finden, dessen Gehäuse defekt ist, Finger weg. Wenn Feuchtigkeit dort eingedrungen ist, weiss keiner, wie lange das Radar funktionieren könnte.
    Achtung: es werden 2 Kabel angeschlossen vom Kabelsatz: eckig und rund. Der runde ist das UHF Kabel – wenn dieses defekt sein sollte, ist es nicht reparabel. Auch gibt es diese Stecker nicht auf dem freien Markt. Diese wurden damals vom Hersteller direkt an Mercedes geliefert, Nachbauten gibt es weltweit nirgends.
    Bei der Positionierung des Sensor die Klammern verwenden. Setzt ihn möglichst gerade ein und vorsichtig fest ziehen. mit einem Torx15 kann man ihn nachher verstellen. Da muss man Testfahrten machen, das alles ist sehr langwierig, bis man eine gute Stellung hat. Auch MB bietet die professionelle EInstellung des ganzen an, aber immer in Verbindung mit einer Spureinstellung wegen der Lenkradstellung. Das kostet mehrere hundert Euro und meist nur Niederlassungen haben das Spezialwerkzeug und die Tafel dazu da. So heisst es dann selber ausprobieren.
    Wenn Ihr den Sensor fertig eingebaut aus dem Schlachter in dem Metallgestellt findet – drin lassen. Dann lieber dieses Teil komplett tauschen. Dies hat den Vorteil, dass man wieder die Werkseinstellung hat und es passen sollte. Gilt natürlich nur, wenn der Schlachter keinen Frontschaden hatte.

Nach dem Einbau des ganzen muss codiert werden und da gibt es noch ein Hindernis, was auch mich zur Verzweiflung brachte anfangs, bis es richtig lief. Per StarDiagnose muss man im ZGW, KI und dem Bereich Diagnose prüfen, ob das System da ist und aktivieren. Zuletzt muss man im ME Motorsteuergerät (bei mir ME2.8) den ART aktivieren. Und hier ist die Schwierigkeit: man muss in den Einstellungen erst einen „Unlock“ machen, damit man dann die Speedtronic deaktivieren kann. Lässt man diese an, bekriegen sich die Systeme und ESP Fehler sind die Folge. Ist der Speedtronic inaktiv, funktioniert die Distronic.

Viel Spaß beim Einbau und Fahren. Auf Langstrecke möchte ich das System nicht mehr missen.

Noch eine Information zum Kühlergrill:
Bei Vormopf Fahrzeugen finden sich die Distronic Grille relativ häufig zu annehmbaren Preisen. Achtet darauf, dass die Platte in der Mitte in Ordnung ist und vernünftig sitzt. Sie ist der Schutz für den teuren, anfälligen Radarsensor.

Bei Mopf Fahrzeugen ist der Distronic Grill stark gesucht, es gibt kaum welche und wenn dann schießen die Preise sogar bei Gebrauchten mit Schäden in die Höhe. Ein Neuteil ist verfügbar, jedoch extrem teuer. Zudem ist dort die Platte nochmal seperat mit 200 Euro.
Grill: A211 880 1883
Platte: A211 8870 0211

Es spielt aber keine Rolle, ob an Vormopf Fahrzeugen ein Vormopf Grill oder Mopf Grill verbaut ist, das System funktioniert mit beidem, die Abstände sind gleich.

Es gibt auch noch Zubehör Grills. Hier ist drauf zu achten: wer sowas haben möchte, muss sicherstellen, dass in dem Bereich wo der Sensor strahlt kein Chrom vorhanden ist. Chrom verfälscht die Radarstrahlen und es wird nicht funktionieren. Wenn das hingegen ein Kunststoffgrill ist, nur lackiert, dann funktioniert es auch. Als Alternative zum teuren Mopf Grill.

Bleibt noch anzumerken: egal ob ein folierer oder lackierer Grill: auch diese funktionieren. Farbe oder Folie stören den Betrieb nicht, solange keine Chromfolie oder Chromlack verwendet wird.

Ab Modelljahr 2005 bis zum Ende der Serie ist die Sachlage anders. Dort ist das Steuergerät eine Einheit mit dem Radarsensor, was den umständigen Weg mit dem Steuergerät unterm Beifahrersitz erspart. So ist der Einbau sehr viel einfacher. Hier ist der Weg dann vom Radarsensor, fahrerseitig zum SAM und in den Innenraum zum CAN Verteiler und Diagnose Stecker. Das spart unheimlich Zeit.
Weiterhin ist die Auswahl an bezahlbaren Sets und Teilen größer, weil sehr viel mehr Teilenummer verwendbar sind. Hier habe ich aber keine Aufstellung gemacht, da es für mich nicht relevant war. Wenn Ihr da etwas zu beitragen können, dürft Ihr gerne Kommentieren. Dann profitieren auch andere von einer praktischen Technik.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.