Mercedes-Benz GLC250 (X253) – Modifikationen – Exterieur – Umfeldleuchte mit Mercedes-Benz Logo und Schriftzug

Last Updated on 14. Februar 2022 by spookie

Es ist auch wieder nur eine Spielerei und man mag es oder nicht. Normalerweise hat die Umfeldleuchte in den Aussenspiegeln eine sinnvolle Aufgabe, aber da mir das Licht dort weniger Wert war, als eine Spielerei mit dem Logo, wurde zusammen mit einem Freund bei DMP Car Design in den USA etwas bestellt: die Projektoren mit dem Mercedes-Benz Schriftzug und Logo. Die perfekte Ergängung, wenn man den Wagen öffnet, die Spiegel ausklappen und es einen dann gross anleuchtet.

Zunächst die Abwicklung: Bei DMP bestellt, kam es nicht wie erwartet aus den USA, sondern wiedermal aus Fernost. Gut, das wundert einen heutzutage nicht mehr, also warteten wir. Bei der Abwicklung wurden Kosten für Zoll und Versand bezahlt. Dan kamen die Teile an und ein Schreiben vom örtlichen Zoll, dass man Zollgebühren nachzahlen muss. Diese wurden aber schon beim Kauf abgeführt. DMP hat es leider überhaupt nicht interessiert – das ist ein absolut mieser Kundenservice. Letztendlich haben wir beide uns die Gebühren dann noch geteilt und bezahlt. Wir hofften auf einwandfreie Ware und auf keine Abwicklung mit dieser unfähigen Firma.

Die Ware schaute gut aus soweit, machte einen ordentlichen Eindruck. Fotos habe ich davon leider nicht gemacht, aber das ist ja nicht weiters tragisch. Der Einbau auf der Fahrerseite geht relativ leicht. Man muss sie nur an das richtige Kabel anklemmen. Da bei mir ja bereits die dynamischen Blinker eingebaut waren, war das abgreifen einfacher. Auf der Beifahrerseite hingegen geht es nicht so einfach. Das Modul ist einfach zu gross. Die Höhe passt nicht rein. Da muss man dann per Feile ein wenig vom metallenen Rahmen abtragen, um Platz zu bekommen. Ich hatte eigentlich gehofft, wenn man Module nicht billig von Aliexpress holt, sondern einer Firma die gross Werbung macht und aktiv ist, dass dies kein Problem wäre. Schade. Auch hier hat DMP Design wiedermal versagt. Man lässt den Kunden nicht vorher wissen, dass die Bastelstunde etwas größer wird und das Rückrüsten als Beispiel nicht spurlos machbar ist. Ein echter Nachteil für Fahrer von Leasingfahrzeugen – da fällt die Sache flach.

Nach dem vielen Negativen aber das positive: wie versprochen ist das Bild auf dem Boden sehr scharf. Natürlich kommt es stark auf den Untergrund an. Auf einer alten betonierten Strasse schaut es schlechter aus als auf einer geteerten. Damit muss man eben leben. Letztendlich habe ich den teuren Kauf nur teilweise bereut. Man kann sie auch einfach günstiger holen und gebastelt wird so oder so. Aber ausgebaut werden sie garantiert nicht mehr. Die Spielerei bleibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.