Unser Mercedes-Benz E320 (W211) Avantgarde

Umbauten/Modifikationen

 

 

Soundtuning der HK Anlage ab Werk
Hersteller: gemischt
Zulassung: wird nicht benötigt

 

 

 

Erstellt: 08. Juni 2019

 

Quelle für folgenden Text: Motor-talk.de bzw. Rüdiger selbst.

 

"Weil Rüdiger (Teddie-Baerchen) sich über den miesen mittenlastigen Klang aufregte, hat er angefangen das Standard-Soundsystem zu optimieren. Den Einbaubericht gibt es ja hier schon zum Runterladen.

 

Bei Mercedes gibt es zwei unterschiedliche Lautsprecherbestückungen in der E-Klasse. Die "Grundausstattung" mit APS20/50/Command APS haben 4 Ohm Lautsprecher, und zwar überall! Also Center, Türbässe, Tür-Hochtöner und sofern vorhanden der Subwoofer in Heck S211, bzw. in der Heckablage der Limo W211. Die aufpreispflichtige Harman Kardon Logic7 Lautsprecher-Ausstattung hat unterschiedliche Impedanzen. Die Türlautsprecher, Fill-Rear Speaker und der Center haben 2 Ohm, die Hochtöner haben 4 Ohm, die beiden Wicklungen des Subwoofers haben je 4 Ohm. In beiden Fällen lohnt sich das Soundtuning!

 

Es wird immer wieder behauptet, dass das "Seriensystem" grottenschlecht sei. Das stimmt nur bedingt. Die Chassis in den Türen, und der Center sind recht gut. Die verwendeten Hochtöner sind miserabel. Die sind auch ein Grund für schlechten Klang. Weiterhin fehlen jegliche Frequenzweichen. Die Hochtöner haben einen primitiven billigsten bipolaren "Miniatur"-Elko mit 3,3 mF. Die Basslautsprecher bekommen ungefiltert volles Signal. Das ist auch der Grund warum es so gräußlich klingt.

 

Natürlich stellt sich die Frage, einfach nachträglich neue Lautsprecher zu kaufen (bspw. das H/K System) und zu verbauen oder Rüdigers Weg zu gehen. Er ist der Überzeugung, dass ein mit Frequenzweichen und neuen Hochtönern optimierter W211/S211 deutlich besser klingt, als ein nicht optimiertes H/K System ohne Frequenzweichen. Das bisschen mehr Schalldruck entschädigt da in keinster Weise! Das gesparte Geld könnte man dann lieber in den H/K Subwoofer (der ist nämlich erstklassig) und einen kleinen Verstärker investieren.

 

Rüdiger bietet seine selbst entwickelten Weichen zum Selbstkostenpreis fix und fertig "einbaufertig" an. Zusätzlich muss man dann noch die entsprechenden Hochtöner kaufen, die Magnat Neodym (8 Ohm). Diese können bei EBAY zum Stückpreis von 22,90 Euro bei dem Verkäufer tec-Name bestellt werden. Zu beachten ist, dass die Weichen auf diese Hochtöner abgestimmt sind. Sollte man andere Hochtöner mit anderer Impendanz wählen, muss das Rüdiger wissen, um das beim Weichenbau zu berücksichtigen.

 

Außerdem bietet er nun auch einen H/K Weichen-Nachrüstsatz an!

Es gibt inzwischen drei mögliche Weichenvarianten:

 

Die preiswerteste aber klanglich auch überzeugende Lösung ist die 18db MKT Weiche. Sie klingt "Luftig mit fein zeichnenden aber sehr transparenten weichen, samtigen Höhen", und prinzipbedingt leichte "Pegelverluste" durch die MKT-Kondensatoren. Sie trennt den Hochton bei ca. 3300 Hz.

 

Die zweite Variante (12dB), die er als Highend-Version bezeichnet, hat teure MKP Kondensatoren mit 400 Volt. Die haben im Gegensatz zu den MKT ́s kaum Verluste, und spielen herrlich "scharf umrissen, knackig & transparent". Da geht kein kleinstes Quäntchen Klang verloren. Die Belastbarkeit ist viermal so hoch wie bei den MKT Weichen. Trennfrequenz 2300 Hz.

 

Die dritte Variante (12dB) hat weniger Mitten und die gleichen Kondensatoren wie die Highend-Variante. Durch die Abstimmung klingt es "basslastiger, mit sehr sanften Mitten und sehr feinem dezenten weichen Hochton". Diese Weiche würde er für Klassik, Orchester und viele Stimmen empfehlen oder wenn erst mal kein Sub geplant ist. Für alles andere eher die Highend-Version.

 

Da es also drei Weichentypen gibt, kann man mit den gleichen Bauteilen wie der Hauptweichen auch die passende gesplittete Centerweiche bauen, die den passenden Klangcharakter zum Restsystem sicher stellt. Hier kommen aber bauartbedingt etwas "kleinere" Bauteile zum tragen, da erstens weniger Leistung fließt, und viel wichtiger: die räumlichen Verhältnisse extrem eng sind.

 

Alle drei Lösungen spielen auf ihre Art hervorragend bei Nullstellung aller Klangregler.

 

Die Hecktürlautsprecher lassen sich mit entsprechenden Weichen entweder nur als zusätzliche "Basschassis" nutzen. Dies wäre zu empfehlen, wenn man mehr Wert darauf legt, das "Stereo-Staging" nur von vorne wahrzunehmen.

 

Aternativ lassen sich in den hinteren Türen die gleichen Weichen und HT verbauen wie vorne. Wenn man Kinder oder öfter Fondpassagiere hat, sicher die empfehlenswertere Version. Die Hochtöner werden dann in Höhe des Aschenbechers, oder sogar im Aschenbecher hinten montiert. Dann bräuchte man bei einem evtl. Rückbau nur die Aschenbecherklappe zu wechseln.

 

Die Preise könnt Ihr bei ihm jeder Zeit erfragen."

 

Zitat Ende

 


 

Was soll man sagen, nach dem Einbau der Komponenten in den vorderen Türen sowie dem Mitteltöner ist der Klang erheblich besser geworden. Das Vibrieren des Mittelgitters wie ich es bisher bei lauter Rockmusik hatte ist komplett weg. Die Bässe in den Türen scheinen stärker zu sein. Kurzum: das ganze hat sich jetzt schon kräftig gelohnt und man bereut es auf keinen Fall. Die erste Fahrt damit war ein Genuß, so lange hab ich nicht mehr so laut gehört. Auch untenrum klingt es einfach sehr viel klarer.

 

Ich werde auf die Änderung in den hinteren Türen jedoch verzichten, da ich die originalen Aschenbecher erhalten will und diese nicht verändern. Sehr nachteilig ist dies nicht.

 

Werde jedoch noch am Hecksystem upgraden zu gegebener Zeit. Dort soll der Woofer erhalten bleiben, jedoch 2 Hochtöner mit Weichen Einzug finden, damit mehr Klang von hinten kommt. Für den Woofer gibt es dann noch eine Endstufe, um ihn vollauf zu nutzen. Darauf bin ich jetzt schon sehr gespannt. Warten wir mal auf Weihnachten. :)

 

 

Hier noch die Teile des ganzen Systems, was Rüdiger anbietet. Bitte aber immer ihn zuerst anschreiben und fragen, falls es verbesserte Teile gibt, die man nun nehmen könnte. Falls ja wäre es ein feiner Zug, mich das wissen zu lassen. Dann kann ich es hier aktualisieren.

 

 

Im Detail: für Stepp 1 des Ausbaus, nur HK, ohne zus. DSP-Verstärker

2x Fronttürweichen für original Bass und Eton CX 280 Hg
2x Hecktürweichen für original Bass und Eton CX 280 Hg
1x Centerweiche für original Center-Mitteltöner und CX 280 Hg

 

optional:
2x Rearfill Weiche für original Rearfill-HK Mitteltöner und CX 280 Hg

 

Komponenten:
5x, bzw. 7  Hochtöner Eton CX 280 Hg
2x Dummyblende Aschenbecher hinten L/R bei Mercedes
Bassverstärker Eton SR 500.1 (ca. 180.-€), oder Kicker KX 400.1 (allererste Wahl!!! ca. 320.-€, Dämpfungsfaktor über 4400! Ein Traumverstärker)

 

 

Fotos hab ich nicht gemacht vorher, war ein Fehler ok, aber man sah ohnehin nicht viel von den eingepackten Weichen. Hier nur mal ein Vergleich zwischen dem Serienhochtöner und dem nun verbauten. Die Rückseite spricht ein deutliches Wort: