Unser Mercedes-Benz E320 (W211) Avantgarde

Umbauten/Modifikationen

 

 

Einbau eines LED Kennzeichenmoduls anstelle von Birnen oder SofittenLEDs.
Hersteller: wird unter diversen Eigenmarken geführt in den Shops, wohl aber immer derselbe Hersteller
Zulassung: e-Zeichen ohne Eintragung

 

 

 

Aus aktuellem Anlass: es gibt sehr viele Module auf dem Markt, leider auch viele die mittlerweile billiger wurden und nach kurzer Zeit ausfallen. Ich habe meine nun nach heutigem Stand 13 Monate drin und keinerlei Probleme oder Sorgen, auch keine Fehlermeldungen. Geht daher bitte bei Eurer Suche bei Google nach "v-030204 Kennzeichenbeleuchtung" und Ihr werde auf die richtigen Module geleitet. Entweder bei Amazon, Ebay (wo ich sie her hatte), oder auch andere Shops. Damit stellt Ihr sicher, die Teile funktionieren auch und Ihr habt weniger Ärger.

 

 

 

Erstellt: 25. September 2016
Update: 04. November 2017

 

Sicherlich hatte ich vorher schon LEDs für die Kennzeichenbeleuchtung, da diese aber nicht ganz sauber ausleuchteten und eine Zulassung der LEDs in Sofittenform nicht bekannt war, habe ich mich für eine legale neue Variante entschieden. Ein Modul mit jeweils 18 SMD LEDs. Dieses ha ein e-Zeichen und ist somit legal im Straßenverkehr.

 

 

 

 

 

 

Vorteil Modul: weniger Probleme mit dem CAN Bus des Wagens, sprich Fehlermeldungen im Kombiinstrument.

Nachteil: größerer Aufwand für den Wechsel.

 

 

Für den Einbau einer Sofitten Birne (mit/oder LEDs muss man direkt von außen an der Kennzeichenblende die Schrauben lösen und kann sie damit schon rausziehen. Eine sehr einfache Sache.

 

Für den Einbau dieses Moduls muss man alles zerlegen.

 

Am geöffneten Deckel alle Kunststoff Spreiznieten vorsichtig rausziehen. Diese sind rundherum an der Deckelverkleidung gut zugänglich zu sehen.

Die Schrauben der Kunststoffverkleidung rund um das Schloss lösen.

Die Abdeckung der Schwenkhalter links und rechts mit jeweils 1 Spreizniete und 2 Abdecklaschen lösen, um diese wegzuklappen.

 

 

 

Das Warndreieck herausnehmen.

Die Halterung vom Warndreieck enthält eine Schraube, diese Lösen.

 

 

 

 

An der Grundhalterung nun die obere Kunststofflasche vorsichtig eindrücken, bis man den Rahmen rausziehen kann. Zugrichtung ist nach rechts.

 

 

 

Nun die Deckelverkleidung abnehmen und auf die Kabel und Stecker der Beleuchtung achten. Man kann alles einfach Ausclipsen.

 

 

 

Nun muss man an der Außenseite des Deckels weitermachen. Das Kennzeichen entfernen. Einen Kennzeichenhalter ebenso.

Man sieht nun die Kennzeichenblende.

 

Von innen am Deckel muss man nun die beiden äußeren Muttern lösen, diese sind gerne mal verrostet und fest. Rostlöser hilft im Normalfall. Wenn nicht wird es problematisch.

Dann noch die mittige Mutter entfernen.

Die Kennzeichenblende abnehmen.

 

 

 

Hier geht es leider ohne Bilder weiter, da bei mir Lackiert wurde und ich die Blende nicht selber abgenommen habe.

 

Ohne Blende kann man nun das LED Modul in die Stelle schieben und von hinten mit dem Kabel wieder Anschließen.

Diese wird nur eingeschoben und gesteckt, das hält.

 

Anschließend wieder die Kennzeichenblende montieren und die Verkleidung am Deckel einbauen in umgekehrter Reihenfolge.

 

Zum Schluss erhält man eine satte und legale Beleuchtung.