Hilfen, Anleitungen und Informationen zur Baureihe 211

 

Meldung im Kombiinstrument: Service Bremse - Werkstatt aufsuchen!

Lösung: nicht gleich in Panik geraten
Erstellt: 18. Januar 2017

Update: 17. September 2017

 

 

 

 

Alle 211er und 219er Fahrer kennen die berühmte Meldung im Kombiistrument, wenn sie einen Vormopf besitzen:

 

 

 

 

Die SBC Bremse war eine Entwicklung von Bosch damals und ist an sich eine fantastische Bremse, die mich selber nie im Stich gelassen hat und beim Autokauf schon fällig war. Mit der Zeit nutzen sich darin u.a. die Kohlen ab. Die Einheit ist nicht nach einer fixen Kilometerlaufleistung fällig, sie ist auch nicht nach einer Anzahl von Jahren fällig. Die Einheit gibt nach eine gewissen Zahl von Bremsungen die Vorwarnung, dass sie ersetzt oder überholt werden muss, bevor sie ausfällt. Keiner kann exakt den Zeitpunkt vorbestimmen. Per StarDiagnose kann man eine Zahl auslesen und daraus grob raten, wie lange man noch Zeit damit hat.
Es kommt alles auf das persönliche Fahrprofil an. Ein Langstreckenwagen bremst seltener und kann so länger damit auskommen. Fahrzeuge mit weit jenseits der 300 tsd Kilometer haben auch noch die erste Einheit drin, andere Kurzstreckenfahrzeuge können schon bei gut 100 tsd fällig werden. Es ist ein System, wo man nichts genaues sagen kann, ein gewisses Risiko hat man immer.

 

Die Einheiten, die noch die Nummer A004 haben sind die ältesten Modelle und die anfälligsten. Mittlerweile sind wir schon bei A009 oder sogar neueren Einheiten. Sie wurden also jedesmal überarbeitet oder geändert.

 

Der Code beim Auslesen per StarDiagnose lautet: C249F - Serviceschwelle erreicht

 

Nun gibt es aber auch öfters Fälle, wo diese Meldung kommt und man im Fehlerspeicher nicht die SBC Meldung bekommt, sondern dass der Bremslichtschalter defekt ist. Man kann sich glücklich schätzen, wenn dies der Fall ist, da sind die Kosten nicht so hoch um es zu beheben. Meistens aber ist es die EInheit selber, die sich meldet.

 


 

Weiterhin gibt es noch eine Unsicherheit: die Verwechslung der Symbole auf dem Display. Einige raten immer wieder, dass diese Anzeige auch auf die Bremsverschleißanzeige hinweisen würde - dies ist aber falsch. Das Symbol für die Bremsverschleißanzeige ist außen gestrichelt und ein genormtes Symbol, was es auch bei anderen Fahrzeugen gibt. Hier mal ein Beispielbild. Zudem steht dort auch immer, dass es sich um den Verschleiß vorne oder hinten handelt. Am W211 Vormopf hat es einen Sensor vorne und einen hinten, der dafür zuständig ist. Vorne sitzt sogar noch ein zweiter, der aber eine andere Funktion hat - vermutlich für die SBC selbst.

 


 

 

 

Man hat nun folgende Möglichkeiten, mit dem Problem umzugehen:

 

  • Fahrzeug überstürzt verkaufen und die Kosten komplett umgehen. Machen viele, weil sie auch das Vertrauen verloren haben und die Horrorgeschichten in der Presse haben ihre Wirkung erzielt.

  • Die billigste Lösung: fahrlässig den Zähler der Einheit resetten lassen und damit vorgaukeln, dass sie noch fit wäre. Das ist leider die bekannteste Lösung und viele Schwören darauf, empfehlen es allen so weiter, reden immer davon dass da sowieso nichts passieren kann. Das ganze ist illegal, ein so wichtiges Bauteil darf nicht einfach so behandelt werden.
    Ein Reset wird von vielen, die privat eine StarDiagnose besitzen durchgeführt und diese Menschen verdienen dauch noch Schwarzgeld damit, andere Leben aufs Spiel zu setzen. In meinen Augen ist das eine sehr schlimme Sache, die aber immer wieder heruntergespielt wird. Im Falle eines Unfalles ist alles zu spät, meist trifft man auch Unschuldige, wenn man plötzlich einen roten Bildschirm vor sich sieht und ohne Bremskraftverstärker anhalten muss. Wer da nicht gerade die Kraft eines Bodybuilders in den Beinen hat, bekommt ganz schnell Panik und fliegt ab. Eine Meldung sieht z.B. so aus:


  • Eine weitere günstige Möglichkeit ist der Austausch der Einheit gegen eine aus einem Schlachtwagen, die es in größeren Mengen mittlerweile gibt. Man kauft hier aber die Katze im Sack. Entweder die Einheit ist schon zurückgesetzt und man hat wieder das Risiko oder sie ist einige tausend Kilometer später auch schon fällig. Wer das Glück hat und eine neuere erwischt zum guten Kurs, hat da noch am ehesten die Chance, viel Geld zu sparen. Es kam aber auch schon vor, dass der Softwarestand mit einer gebrauchten Einheit Probleme entstehen, weil dieser nicht zum Fahrzeug passt oder angepasst wurde, was bei einer neuen automatisch geschieht. Auch dann kann der rote Bildschirm kommen. Hier sollte also unbedingt jemand Erfahrenes das ganze Tauschen und Abgleichen, um kein Unfallrisiko einzugehen. Ein sofortiger Stop könnte so aussehen.


  • Nun die vernünfigste Lösung in meinen Augen. Hätte ich das damals nach dem Autokauf gewusst oder mich schlau gemacht, hätte ich mir einige Kosten erspart: die Aufarbeitung der Einheit beim Profi, der nicht nur den Zähler zurücksetzt, sondern die Kohlen wechsel und die Teile prüft. Die gesamte Anlage ist damit ohne Softwareproblem wieder aktivierbar, lediglich ein paar Tage Ausfall und die neue Bremsflüssigkeit samt Beflutung per Diagnose muss dann noch in Kauf genommen werden. Aber alle 2-3 Jahre, wenn die Bremsflüssigkeit ohnehin mal die maximalen 3% Wasseranteil erreicht, ist die Flüssigkeit zu erneuern und das geht nur per Diagnose richtig sauber.

    In dem Zusammenhang wird immer wieder in den Gruppen das KFZ DIagnose Center Magdeburg erwähnt. Diese Firma hat die Erfahrung, die Einheiten instandzusetzen. Preise sind mir nicht bekannt, eine Anfrage ist da unumgänglich. Beachtet bitte, dass dort vermutlich auch gleich nach der Bosch oder OEM Teilenummer der Einheit gefragt wird, da wohl nicht alle Einheiten auch überarbeitet werden können. Ich vermute mal die ersten nicht.
    Hier die Adresse der Firma: http://www.kfz-diagnose-center.de/
    Bei anderen Firmen bitte unbedingt alles genau erfragen. Wer nichts zu verbergen hat, gibt auch Auskunft. Es gibt sicherlich mehr als eine Firma im Land, aber die vielen schwarzen Schafe sind meist nicht erkennbar und wer kann schon nachprüfen, was wirklich daran gemacht wurde.

    Eine alternative Firma zu dieser wäre noch EPS Elektronik


    Natürlich kann man auch direkt über Bosch gehen. Man muss sich hier nur seine passende Einheit raus suchen und kann dann anhand der Artikelnumemr im Netz danach suchen, wo man sie beziehen kann:
    http://www.bosch-automotive-catalog.com/de/vehicle-search

    Bosch bietet auch einen Reparaturservice an laut deren Seite, auch wenn viele das schon verneint haben. Ich kenne es nicht aus eigener Erfahrung, aber warum sonst sollte es noch auswählbar sein auf deren Seite:
    https://www.bosch-repair-service.com/DE_de/Home.xhtml

    Update 17.09.2017:
    Ein weiterer Anbieter wurde online von Usern erwähnt: PR-Mechatroniks. Ein User Berichtete, er habe 350 Euro vor Ort bezahlt für das Instandsetzen, komplett mit Aus- und Einbau. Das ist natürlich ein Kampfpreis und dürfte einige Seelen beruhigen. Vor allem weil keine Ausfallzeit vorhanden ist, man braucht nur etwas Zeit, um dort hin zu fahren an einem Werktag.
    https://www.pr-mechatronics.com/


  • Natürlich gibt es noch die Luxuslösung: ersetzen gegen eine brandneue. Damit hat man dann das restliche Fahrzeugleben seine Ruhe, hat Garantie drauf und ist seine Sorgen los. Das muss man sich teuer Erkaufen.
    Lässt man dies bei Mercedes machen, kommen da Kosten von weit über 2000 Euro auf Euch zu, die Preise sind stark gestiegen seit ein paar Jahren. Nun gibt es hier aber die Möglichkeit, dass der Händler einen Kulanzantrag an Mercedes stellt. Hier kommt aber nun das unbekannte: keiner kann sagen, woran das ausgemacht wird, wieviel Kulanz man bekommt. Einige Zungen sagten es wird gewürfelt und man denkt das auch wirklich.... Erst gestern hat jemand geschrieben, mit einem Fahrzeug von über 300 tsd km, er hat eine volle Kulanz bekommen, 100% und das an einem so alten Fahrzeug. Wahnsinn. Ich selber habe 2012 nur 50% bekommen, weil 2x der Service nicht bei Mercedes gemacht wurde. Andere haben ein durchgehend scheckheftgepflegtes Fahrzeug bei Mercedes und auch keine 100% bekommen. Es ist also völlig offen, aber Anfragen lohnt auf jeden Fall. Dann kann man sich immernoch entscheiden

    Auch beim Bosch Dienst, es ist ja ein Bosch Produkt, kann man die Einheit ersetzen lassen. Bis vor einigen Jahren hat Bosch auch eine Instandsetzung angeboten. Das wurde leider beendet - schade, dort wäre man sich am sichersten gewesen, dass sie wieder fit ist. Der Bosch Dienst tauscht auch nur noch aus. Die Kosten hiefür gehen auch an die 1000 Euro ran. Regionale Unterschiede gibts auf jeden Fall. Wer als Bosch als Alternative zu Mercedes mit Kulanz vergleichen möchte, muss eben bei seinen regionalen Bosch Diensten einfach anfragen. Es lohnt sich.

 

 


 

Ich hoffe ich konnte Euch ein wenig vom Schrecken der SBC nehmen und wieder die Sicherheit geben, die die Bremse eigentlich geben soll. Ein Produkt, was leider damals durch die Presse gezogen wurde durch Unfälle, die über die Jahre nicht nur an der Softwareseite verbessert wurde und heute zuverlässig arbeitet.