Unser Mercedes-Benz E320 (W211) Avantgarde

 

Lackaufbereitung im Mai 2017

 

Hier Simon´s Bericht von der Lackaufbereitung

 

 


Servus, am Freitag war Marc bei mir und ich hab mich sehr gefreut, dass er den weiten Weg auf sich genommen hat und mir die Aufbereitung seiner E-Klasse anvertraut hat. Zum Glück war ich dabei nicht alleine sondern er hat mich tatkräftig unterstützt!

Ziel war es, das maximale aus dem neu lackierten Fahrzeug rauszuholen, also Kratzer weg und Glanz Glanz Glanz!

 

 

Verwendete Produkte:

  • Lupus Pro Plus CPS 15mm
  • Lupus Pro CPS 8mm
  • Menzerna SF4000
  • Meguiars Ultimate Compount
  • Kovax 2000 Trockenschleifset
  • Meguiars Glass Cleaner 1:12
  • Meguairs D114 1:7
  • Magic Clean blau
  • Cairbon CB44
  • Gyeon MOHS Versiegelung
  • Gyeon Prep
  • Gyeon Cure
  • 3M Atemschutzmaske
  • LED Lenser Stirnlampe
  • Koch Chemie Plast Star silikonölfrei
  • Mittelharte no-name Spotpads
  • Lake Country Pads orange 139mm
  • 3M Abklebeband
  • Colorlock Lederreiniger
  • Koch Chemie Lederpflege
  • Sonax Fensterstar
  • Sonax Claydisc

 

 

 

Erstmal einen Teil meiner Pflegesachen in den Pinzi geladen und ab in die Halle meines Schwagers, der mir zum Glück immer wieder die Möglichkeit gibt, den Platz zu nutzen.

 

 

 

Marc kam mit dem ungewaschenen Auto, aber die Verschmutzung hielt sich auch da sehr im Rahmen.

 

 

 

Mal ein bisschen mehr ins Detail:

 

 

 

 

Los ging es mit der bewährten Trockenwäsche mit Meguiars D114.

 

 

 

 

Nach dem Waschen schaut es schon gut aus:

 

 

 

 

Dann ging es ans Kneten. Für die großen Flächen habe ich die Sonax Clay Disc verwendet, alles andere wurde mit der blauen Magic Clean behandelt.

 

 

 


Nun sieht man auch die Defekte gut:

 

 

 

Um das Wasser aus den Zierleisten zu bekommen durfte mein neues Maktia Spielzeug ran:

 

 

 

 

Die Lackdicke lag rundum bei ca. 300 µ

Da die Lackdefekte sehr übersichtlich waren habe ich mich für die Menzerna SF4000 Hochglanzpolitur in Kombination mit einem orangen Lake Country Pad entschieden. Auf der Exzenter-Maschine auf höchster Stufe mit wenig Druck und 4 Kreuzstrichen war das Ergebnis sehr überzeugend.

 

 

 

50/50

 

 

 

Nach der Politur:

 

 

 

Wir sind dann raus in die Sonne, da dort die Bewertung am Besten geht und man verbliebenen Defekte sehr gut ausmachen kann.

Wenn die Versiegelung erstmal drauf ist hat man sonst ein Problem

 

 

 

Nach der Kontrolle gings zurück in die Halle. Das Auto wurde mit Gyeon Prep als Kontrollreiniger behandelt um eine saubere Lackoberfläche für die folgende Versiegelung zu schaffen.

 

 

 

Zwischenzeitlich hatte Marc die Frontscheibe versiegelt. Das Wasser perlt nun super aber leider rattern die Scheibenwischer immernoch. Aber wenigstens gibt es ein 50/50 von der Versiegelung.

 

 

 

 

Als Versiegelung gab es ein Coating und zwar Gyeon MOHS. Es verhindert zwar keine Steinschläge aber es mildert Waschanlagenkratzer deutlich ab und verlangsamt somit deutlich einen Grauschleier auf dem Lack. Somit ist es deutlich widerstandsfähiger als ein Wachs. Auch der Glanz ist brutal und es wirkt wie eine Glas-Schicht auf dem Lack.


Aufgetragen wurden 3 Schichten mit je mehr als einer Stunde Pause zwischen jeder Schicht.

 

 

 

Angefangen haben wir gegen 10 Uhr und fertig waren wir gegen 20 Uhr, wobei es keine wirklich große Pause dazwischen gab.
Marc hat wirklich überall super unterstützt und sogar das rundum-sorglos-Essen-und-Trinken-Paket für uns beide mitgebracht!
Und in der letzten halben Stunde ist mir sogar eingefallen, dass wir Musik anmachen können, damit geht alles einfacher... manchmal vergisst man sowas einfach.
Einzig die neu lackierte Tür wird noch nachträglich versiegelt, dort ist erstmal ein Wachs drauf gekommen, bis der Lack sicher vollkommen ausgehärtet ist.


Viele Grüße
Simon