Unser Mercedes-Benz C240 (W203) Elegance

Umbauten/Modifikationen

 

 

Android 8.0 ersetzt das originale Comand 2.0
Hersteller: Erisin
Zulassung: nicht notwendig

 

 

Erstellt: 04. November 2018

 

Lange Zeit wurde überlegt, ob man das alte Comand mit extra Modulen aufrüstet, um mp3 Wiedergabe zu erzielen. Leider ist ja auch das Navi mit der aktuellsten Software aus dem Jahre 2013/2014 in die Jahre gekommen und verwirrt manchmal mehr als das es hilft.
Es wurde durch ein Erisin Android 8.0 Radio ersetzt, welches schon das neuere Design mit dem größeren Display hat. Die vorherigen waren nie ein Thema, da sie optisch einfach zu altbacken waren. Und da man hauptsächlich wert auf mp3 und Navi legt, war die Wahl getroffen. Es kostete uns keine 300 Euro bei ebay.

 

 

Kurz nach dem Auspacken - es macht gleich einen guten Eindruck. Oben links ist ein Kartenschacht wer es braucht. Die Spezifikationen und Anschlüsse sind auf dem Gerät sehr gut beschrieben.

 

 

 

 

 

Sehr vollständige Anschlussmöglichkeiten sind vorhanden, ebenso sind 2 USB Anschlüsse vorhanden, die man frei belegen kann oder auch nicht nutzen muss im Auto.

 

 

 

Auch dabei der wichtige Can-Bus Decoder für die Lenkradfernbedienung

 

 

 

 

Wichtig wäre noch der sogenannte Bananenstecker, um einen funktionierenden Antennenanschluss herzustellen. Diesen muss man noch z.B. bei Mediamarkt oder im Internet besorgen vor dem Einbau. Diesen kann man sich sparen, wenn man nicht vor hat, Radio zu hören.

 

 

 

 

 

Beim Einbau selbst muss man wegen der vielen Kabel aufpassen, dass keine geknickt werden und man sich die USB Kabel dort hin legt, wo man gerne seine Anschlüsse haben möchte. Es ist leider kein Bild vorhanden dazu, aber wir haben den Zigarettenanzünder in der Mittelkonsole rausgenommen und in dessen Dose eine leere USB Doppeldose gesetzt. An diese wurden die USB Kabel eingezogen und das Fach kann immernoch geschlossen werden. Beim Betrieb eine USB Sticks empfielt sich ein Nano USB Stick. Man bekommt ihn zwar schwerer abgezogen aber das Fach kann weiterhin geschlossen werden. Da dies bei uns immer offen steht, konnte ein normaler Stick genommen werden.

 

Man sollte noch bedenken: will man an das Gerät noch etwas anschließen wie z.B. DVB-T2 oder DAB, dann verliert man diese USB Anschlüsse. Also vorher überlegen, was man macht.

 

Hier die fertigen Bilder nach dem Einbau:

 

 

 

Als Ersatz für den Zigarettenanzünder wurde mittel 3D Drucker ein Einsatz für den Aschenbecher am Ende der Mittelkonsole zum Fond hin eingesetzt und die Kabel dazu unter der Mittelkonsole entlang geleitet. Man muss diese nur abmontieren und kann es dann unten durchführen für eine unsichtbare Installation.

Die Einsätze für USB/Zigarettenanzünder habe ich bei Amazon bestellt gehabt, den Einsatz als quasi neuen Aschenbecher hat ein Freund mit dem 3D Drucker erzeugt. Wir haben so dauerhaft die Kühlbox hinten links eingesteckt.

 

 

 

 

Hier der Einsatz, den man in den Zigarettenanzünder eingesetzt hat:

 

 

 

 

Ein Fazit:
Die Bedienung ist wie gewohnt bei Android, man gewöhnt sich schnell dran. Beim Start des Wagens ist sehr innerhalb von wenigen Sekunden schon betriebsbereit. Es gibt noch einen anderen Modus, wo das Gerät komplett herunterfährt und beim Start entsprechend auch lange braucht. Diese schont die Batterie mehr bei längeren Standzeiten. Wir haben aber den schnelleren Modus gelassen, die Batterie ist soweit fit und macht da keinen Ärger.

 

Das vorinstallierte Navigationssystem namens "Israel" ist erst gewöhnungsbedürftig und man muss es sich mit den Einstellungen etwas anpassen. Wenn man sich etwas Zeit genommen hat, kann man dies aber problemlos verwenden.

Alternativ kann das vorinstallierte Google Maps genommen werden mit den aktuellen Verkehrsdaten. Hier muss man aber immer einen Hotspot im Auto aktiv haben oder aber den mobilen Hotsport mittels Smartphone aktiv. Sonst gibt es keine aktuellen Daten. Das ist etwas nachteilig. Da hätte ich mir gewünscht, es gibt einen Sim-Karten-Schacht und besorgt sich eine Partnerkarte und das Gerät ist automatisch online wenn man fährt. Werde mir da noch eine Lösung überlegen, ähnlich dem WLAN Hotspot im 211er.

 

Die Software ist nicht 100 Prozent kompatibel zum Vormopf Kombiinstrument. Bei Tel, Radio, Navi werden leider nur Striche angezeigt, keine Daten vom Gerät. Titel muss man also am Android direkt ablesen, wenn man etwas sucht. Auch die Navianweisungen. An das gewöhnt man sich aber auch relativ schnell.

Die Lenkradtasten für hoch/runter und Lautstärke sind bedienbar mit diesem Gerät. Der Nachteil ist aber: wenn man die Pfeiltasten nutzt, um am Android bei den Titeln vor oder zurück zu springen, dann springen die Menüs im Kombiinstrument ebenfalls hin und her. Nach Rückfrage beim Hersteller bekommt man nur die lapidare Antwort, es ist nicht kompatibel - wird aber für den W203 Vormopf verkauft.

Man kann halt leider nicht alles in einem Preissegment von unter 300 Euro erwarten.

 

 

 

Die mitgelieferte GPS Antenne musste bei uns nicht verwendet werden, Mittels eines Adapters von ebay kann die originale vom Fahrzeug verwendet werden. Damit ist optimaler GPS Empfang garantiert und man muss keine offen liegende Antenne vorne verbauen hinter der Frontscheibe.

 

 

 

 

Das Radio hat ein integrierter Mikrofon, was aber erfahrungsgemäss schlecht platziert ist in dieser Tiefe. Auf Anraten eines Freunde wurde das folgende Mikrofon bestellt. Mit dem langen Anschlusskabel kann man dies an der A-Säule hoch bis zum Innenspiegel verlegen und dort nahezu unauffällig hinter dem abgedunkelten Bereich einklemmen. Ohne Kleben oder Bohren. Dies funktioniert auch tadellos, man hat eine sehr gute Sprachqualität.