Mein Unikat: Mercedes-Benz C180 (W202) Elegance mit Autorotor Kompressor Umbau

Umbauten/Modifikationen

 

Lackierter Kühlergrillrahmen, anstelle des verchromten
Arbeiten von: Sandstrahler und Lackierer
Zulassung: benötigt keine

 

Erstellt: 09. Juli 2009


Schon lange hat mich das gereizt und der Rahmen lag auch schon eine Ewigkeit im Keller rum, weil ich mir nie die Zeit genommen hatte, ihn zu wechseln. Um einen Kühlergrillrahmen sauber lackieren zu können, muss zuerst der Chrom komplett runter. Hierzu habe ich ihn von einem Sandstrahler bearbeiten lassen und anschließend hat ihn mein Lackierer vollendet. Mit einem schönen Ergebnis. Es wirkt einfach schöner und ich hatte mich an dem vielen Chrom da vorne sattgesehen. Es musste mal wieder eine Änderung her, die man auf den ersten Blick sieht.

 

 

So sah er vorher aus:

 

 

 

Wir beginnen mit der Demontage, was gar kein Hexenwerk ist. Auf den Bildern zeige ich Euch die einzelnen Punkte, wo die Schrauben sitzen und Kklammern, die alle nur gelöst werden müssen, danach kann man den kompletten Grill herausziehen von der Haube und hat ihn in der Hand.

 

 

 

Nun wird es etwas kniffliger, da man die Klammern lösen muss, an der Unterseite vom grill noch eine Schraube in der Mitte. Anschließend muss man mit etwas Fingerspitzengefühl den Rahmen hochschieben und herausziehen. Dazu sieht man an der linken und Rechten Seite des Grilleinsatzes so Ausbuchtungen im Kunststoff. Diese Ecken sind nicht weggebrochen sondern wichtig, um den Winkel zu erreichen, um ihn aus dem Rahmen zu heben. Es ist etwas schwer das zu Beschreiben, schaut einfach selber mal drauf, ich denke dann erkennt Ihr was ich meine. Gewalt ist so gut wie keine notwendig, mit Gefühl klappt es wunderbar. Wenn es etwas knacken sollte nicht erschrecken, das kann bei dem Alter der Teile (wie bei mir, seit 2001 verbaut) schonmal vorkommen.

 

 

 

Hier sehen wir den verchromten und den lackierten im direkten Vergleich.

 

 

 

Zusammengebaut sieht das dann so aus.

 

 

 

Nun gehts andersrum wieder zurück ans Auto, indem wieder alle Klammern drangesetzt werden.

 

 

 

Kleiner Tip: klebt an den aussenseiten des lackierten Rahmens selbstklebenden Filz auf. Damit garantiert Ihr einen guten Sitz und es kann nichts scheuern - somit ist es auch gleich eine kleine Rostvorsorge um böse Überraschungen zu vermeiden. Gleichzeitig sitzt er damit auch perfekter und besser und man kann ihn wieder in Ruhe an die Haube schrauben.

 

Ganz wichtig: Beim Einsetzen des Grills erst den Haubenzug wieder einführen. Wenn Ihr den Grill eingebaut habt, passt dieser nicht mehr durch seine Öffnung und man müsste ihn wieder losmachen.

 

 

 

 

 

So sieht das ganze dann montiert aus in der dunkeln Garage:

 

 

 

Und so dann in freier Wildbahn. Das ganze fügt sich harmonisch ein und verändert die Frontoptik des Fahrzeugs deutlich.