Mein Unikat: Mercedes-Benz C180 (W202) Elegance mit Autorotor Kompressor Umbau

Umbauten/Modifikationen

 

 

Beleuchtete Einstiegsleisten mit "AMG" Logo in blau
Hersteller: Unbekannt, gekauft bei formymercedes.com, importiert aus den USA
Zulassung: keine Papiere nötig

 

Erstellt: 02. Oktober 2009
Update: 11. September 2012

 

Lange Zeit hatte ich die blau beleuchteten Einstiegsleisten. Da aber zum wiederholten Male das Leuchtmittel auf beiden Seite kaputt gegangen war, musste ich mir eine andere Lösung einfallen lassen. Zwischendurch habe ich schonmal einen Satz Leuchtmittel über das Forum gekauft, diese hielten jedoch auf der Fahrerseite nur eine zeitlang und auf der Beifahrerseite kam eine damalige Freundin, die ihre Füsse nicht hoch genug gehoben hat und das Flachbandkabel abriss. Damit waren beide Seiten Totalschaden und ich habe mich nicht weiters drum gekümmert. Im englischen Forum dann fand ich die Website, siehe oben, wo es blau beleuchtete Einstiegsleisten für den W202 gibt mit Mercedes Benz, AMG, Carlsson, Brabus oder Lorinser Schriftzug. Ich wollte nicht wieder dasselbe haben und so beschloss ich, diesmal wird es passend zur Optik des Wagens AMG. Kurzerhand bestellt, 199 Dollar plus etwa 40 Dollar Versand sind sehr günstig. Dann aber kamen noch Zoll-Einfuhrgebühren in Höhe von ca. 30 Euro obendrauf, was aber immernoch verhältnismässig günstig ist im Verhältnis zu Originalteilen. Nebenbei bemerkt: ich wollte 4fach beleuchetete Leisten, die es original gar nicht gibt.

 

Nun lagen sie also schon eine lange Zeit im Keller, weil mir Zeit und Lust fehlte, etwas zu machen. Im Vorfeld suchte ich graue Einstiegsleisten, da auf meinen alten ja der ausgehärtete Montagekleber war. Es waren aber keine zu finden, also ging es an die alten. Die Leisten abreissen mit etwas Gewalt und dann sah man die Misere. Es kostete viel Arbeit und Kraft den Kleber so zu entfernen, dass man wieder neue saubere Klebestellen bekommt. Das ganze dann noch ordentlich reinigen damit es fettfrei ist und schon sind sie bereit für die neuen Einstiegsleisten, die vom Prinzip her gleich sind.

 

 

Tip beim Befestigen:
Einen flexiblen Kleber nehmen, der nicht aushärtet sondern flexibel bleibt. Ein harter Kleber bricht irgendwann durch die Vibrationen beim Fahrzeug. Ich habe hierzu einen UHU Kleber aus dem Baumarkt geholt, der z.B. auch für Gummisohlen an Schuhen geeignet ist, da man dort ja extreme Belastungen hat.

 

 

Upate:
Wer denselben nehmen möchte wie ich, klickt bitte hier, dieser hebt bis heute absolut perfekt: > klick mich an <

 

 


 

 

So sieht die Packung aus nach der Anlieferung, alles sauber verpackt und gedämmt, damit auch nichts verkratzen kann. Der erste Eindruck ist schonmal sehr gut gewesen.

 

 

 

Nach dem Auspacken findet man die einzelnen Leisten und Leuchtmittel. Man sollte prüfen, ob die aufpolierten Flächen auch alle in Ordnung sind, Kratzer wären sehr unschön. Es würde sich auch anbieten, eine Anti-Kratz-Folie zu besorgen und drüberzukleben, damit sie im Lebensalltag nicht so schnell unschöne Kratzer und Flecken bekommen.

 

 

 

Das Leuchtmittel ist unterteilt in 2x links und 2x rechts und die Anschlüsse zeigen zur Fahrzeuspitze hin

 

 

 

Das hier sind die Inverter, die den Strom umwandeln für die Leuchtmittel. Warum diese genau notwendig sind weiss ich nicht, aber sowas war schon bei den defekten Leisten dabei, was das Anschließen nachher extrem vereinfacht, da bei mir sogar die alten Stecker genau passten.

 

 

 

An der Unterseite ist das doppelseitige Klebeband angebracht, was wir nachher auch zusätzlich nutzen werden, da es ein original 3M ist und das steht normalerweise für gute Qualität und kräftiges Kleben. Ganz alleine würde ich dem aber nach meinen alten Erfahrungen nicht mehr trauen, liebert einmal doppelt machen und dann hebt es längere Zeit.

 

 

 

Wir sehen nun, dass zuerst das Leuchtmittel in Position gebracht werden muss. Das ganze ist etwas unglücklich konstruiert worden, da man hier mit etwas Glück und Genauigkeit arbeiten muss, um es exakt in die Form zu setzen, ums mit dem Klebestreifen rundum festzubekommen. Eine ruhige Hand ist von Vorteil und lieber langsam das Band abziehen und stückweise Aufsetzen, als sofort das ganze abzuziehen und dann zu merken, man kann es nicht mehr Verschieben. Die Gefahr dass es krumm wird ist sehr hoch und das wäre alles andere als schön.

 

 

 

Aufgeklebt sieht das dann so aus von aussen. Kräftig drücken, dann hebt es auch. Im eingebauten Zustand wird es von unten her mit gestützt, d.h. die Gefahr, dass es sich nachher nochmals löst ist nicht so gross.

 

 

 

Hier die weiter oben angesprochene Leiste, die ich vom alten Kleber soweit befreit habe, um glatte Klebeflächen zu haben, normalerweise sollten die so ja nicht aussehen ;)

 

Es ist sehr wichtig, dass man die neuen Leisten provisorisch ansetzt und sich überlegt, wo man das Loch reinschneiden muss, um den Stecker und das Flachbandkabel gefahrlos durchführen zu können, was nachher im seitlichen Kabelkanal des Fahrzeugs verschwindet. Bitte darauf achten, dass man es nicht beliebig wo ansetzt, sondern sinnvoll. Das ganze gilt natürlich rundum für alle 4 Leisten. Besonders hinten muss man schauen, wo man an der Einkerbung der Karosserie reingehen kann, da dort nicht sehr viel Platz vorhanden ist zum Kabel führen und die kleine Leiste ausserhalb angesetzt wird.

 

 

 

Zusätzlich zum 3M Klebeband habe ich noch Uhu Kraftkleber Flex genommen, welcher nicht aushärtet und für die verschiedenen Temperaturbereiche und Belastungen ausgelegt ist. Diesen habe ich grosszügig an allen Stellen aufgebracht, wo nicht das Klebeband sitzt. Damit es hält, wurde es ausgetrocknet über Nacht, bevor der Einbau ins Auto erfolgte.

 

 

 

Die fertigen vorderen Leisten:

 

 

 

Dasselbe Spiel wie bei den vorderen Leisten hat man auch bei den hinteren. Leuchmittel sauber und gerade Einkleben und danach Ankleben.

 

 

 

 

Die fertigen hinteren Leisten:

 

 

 

So sieht das fertige Ergebnis nach dem kompletten Einbau aus, vorne und hinten:

 

 

 

 


 

 

Ein paar Dinge zum Beachten bei der Montage:

  • die orginalen Einstiegsleisten dürfen nicht verbogen sein und müssen fettfrei vor dem Kleben sein, sonst gibt es nachher Probleme.
  • Die Löcher zur Kabelführung müssen mindestens so gross wie der schwarze Stecker sein, da dieser durchpassen muss, nicht nur nach der Grösse des Flachbandkabels selber gehen, sonst passt es nicht.

 

 

Einbau am vorderen Einstieg:

  • Türen öffnen
  • Wenn noch vorhanden die alten Einstiegsleisten mit einem leichten Ruck nach oben abziehen, diese sind nur geclipst. Das entfällt, wenn Ihr sie wie ich schon vorher abgenommen habt, um die Leisten dort aufzukleben.
  • Türgummi zur Fahrzeugfront hin abziehen, auch dieser ist nur eingesteckt und nicht weiters befestigt. Am besten bis auf Höhe Aussenspiegel, dann kann man ihn bequem über die Tür weglegen und er stört nicht.
  • Einen kleinen Schlitz-Schraubendreher zur Hand nehmen und in den Fussraum "liegen". Dort entfernt man damit die kleine Kunststoffkappe an der Plastikverkleidung der Aussenseite. Dahinter befindet sich eine Schraube.
  • Kreuz-Schlitz-Schraubendreher zur Hand nehmen und diese Schraube entfernen. Anschließend vorsichtig an den beiden Metallclips, die man direkt am Einstieg vor sich sieht lösen bzw raus schieben, damit man es nicht kaputt macht. Das Teil dann auf die Seite legen.
  • Nun sieht man vor sich den in mehrere Sektionen unterteilten, schwarzen Kabelkanal direkt am Schweller. Diesen öffnen wir vorsichtig, er ist etwas störrisch beim ersten Mal. Dort drin legen wir die Kabel.
  • Nun gehts an eigentliche Anschließen der mitgelieferten Kabel. Diese sollen nachher komplett im Kabelkanal versenkt werden. Bitte selber die optimale Ausmessung und Länge abschätzen, damit das Flachbandkabel der beleuchteten Leisten nicht hart geknickt oder beschädigt werden kann.
  • So bekommt man Strom: am besten an den Türkontaktschalter gehen, das ist am sinnvollsten. Bei meinem Spezial-Wagen hängt es an meinem Innenraumlicht dran, da ich da eine gesonderte Leitung gezogen habe, wo normale Leute aber schlichtweg nicht brauchen.
  • Masse kommt an die braune Leitung mit der Farbmarkierung an den Türkontakten hinten, nicht an die braune da sie sonst ständig leuchtet.
  • Plus sprich Strom kommt am sinnvollsten von der Sicherung im Sicherungskasten, was aber ziemlich aufwendig ist, da das Kabel nach vorne muss und man den Sicherungskasten anheben muss. Eine Dauerplus Leitung gibt es z.B. am Radio, wobei man dann aber die Sicherung einen Tick vergrössern sollte. Alternativ liegt Strom am Lichtschalter an. Wer wie in meiner anderen Anleitung die Türausstiegsleuchten schon eingebaut hat, kann hier direkt deren Kabel hernehmen und den Strom dort dranschließen, das spart eine Doppelarbeit.
  • Nun verbinden wir den Kabelsatz der Einstiegsleisten und die ankommenden Kabel miteinander, sofern man nicht direkte Kabel verwendet hat.
  • Nun schiebt man die Kabel optimal hin, wie gesagt auf das Flachbandkabel penibel achten, eine Beschädigung bedeutet Totalschaden.
  • Die Verkleidung im Fussraum an der Aussenseite kann nach dem Anschließen nun wieder verschlossen werden, denkt auch an die Schraube und die Abdeckkappe von vorhin, damit es wieder optimal sitzt.
  • Den Kabelkanal soweit schon verschließen, dass der Türgummi wieder eingesetzt werden kann, dieser muss unbedingt vor den Einstiegsleisten wieder drauf.
  • Nun nutzt man eine Lücke zwischen den einzelnen Klappen des Kabelkanals und führt die Leitung dort durch und setzt langsam aber sicher die Einstiegsleisten auf. Bitte vorsichtig sein, langsam machen und genau von der Seite schauen, was das Flachbandkabel macht, ob es wie vorgesehen läuft.
  • Sauber aufsetzen und mit 2-3 kurzen Klopfern wieder draufsetzen, fertig. Nun sitzt wieder alles wie es soll und die Leisten leuchten.
  • Kurzer vorsichtiger Check, indem man die Türe langsam schließt, ob die Leiste anliegt und so verkratzen könnte oder ob sie tief genug sitzt.
  •  

     

    Einbau am hinteren Einstieg:

     

    • Bitte vorab beachten: 4-fach beleuchtete Leisten bedeuten nur ein klein wenig Mehrarbeit gegenüber 2-fach beleuchteten. Man sollte die vorderen schon soweit fertig anschließen, jedoch das Stromkabel nach hinten ziehen, bevor man vorne wieder alles zusammenbaut. Denn an den hinteren Türen hat man sonst keinen vorhandenen Stromanschlus.
    • Wir sehen also das Stromkabel, was von vorne kommt und legen dies erstmal auf die Seite.
    • Sollte es noch nicht gezogen sein und die vorderen Leisten sind vorbereitet zum Zusammenbau, bitte erstmal an der B-Säule die Verkleidung abnehmen. Diese ist an 4 Metallklammern festgemacht, die man am besten mit einem Schlitz Schraubendreher lösen kann, ohne Gewalt, Danach kann man sie auf die Seite schieben und das Kabel durchführen.
    • Am hinteren Einstieg muss man die kleine graue Leiste auf dem Schweller vorsichtig nach oben wegziehen, diese ist nur mit 2 Kunststoffclipsen festgemacht, die wenige Cents kosten, sollten sie kaputt gehen. Ein Teil steckt im Schweller und der eigentliche Dorn ist an der kleinen Einstiegsleiste dran.
    • Nun muss das grössere Verkleidungsteil an der Rücksitzbank nach oben angehoben und losgeclipst werden, anschließend dann Richtung Vordersitz wegziehen. Nun sieht man auch dort den Rest vom Kabelkanal, welchen wir wiederrum öffnen und das Stromkabel von vorne durchziehen.
    • Auch hinten schließt man Masse an die braune Leitung mit der Farbmarkierung an den Türkontakten hinten, nicht an die braune da sie sonst ständig leuchtet.
    • Nun verbinden wir den Kabelsatz der Einstiegsleisten und die ankommenden Kabel miteinander, sofern man nicht direkte Kabel verwendet hat.
    • Bei den hinteren Leisten muss man genau drauf achten, dass die Kabel zum Kabelkanal an der Kerbe der Karosserie eingeführt werden. Am besten noch ein Schutzband drüber machen, damit es sich nicht mit der Zeit aufreiben und einen Kurzschluss verursachen kann oder einfach zum defekt des Leuchtmittels führt.
    • Den Kabelkanal soweit schon verschließen, dass der Türgummi wieder eingesetzt werden kann, dieser muss unbedingt vor den Einstiegsleisten wieder drauf.
    • Nun nutzt man eine Lücke zwischen den einzelnen Klappen des Kabelkanals und führt die Leitung dort durch und setzt langsam aber sicher die Einstiegsleisten auf. Bitte vorsichtig sein, langsam machen und genau von der Seite schauen, was das Flachbandkabel macht, ob es wie vorgesehen läuft.
    • Sauber aufsetzen und vorsichtig ohne Klopfen wieder drücken und prüfen, dass der Dorn wirklich noch in das Loch geht und dort geräuschlos einrastet, denn sonst bricht er ab.
    • Nun noch die Verkleidung vor der Rückbank wieder einführen, andrücken.
    • Kurzer vorsichtiger Check, indem man die Türe langsam schließt, ob die Leiste anliegt und so verkratzen könnte oder ob sie tief genug sitzt. Bei den hinteren war es bei mir ungewohnt eng, da ist sehr wenig Platz, da die Leisten mit dem aufgeklebten Metall höher sind als die originalen vom Fahrzeug. Mehr als Reindrücken kann man sie nicht. Im schlimmsten Notfall nimmt man die Kunststoffzapfen wieder raus und klebt die Leiste direkt auf den Schweller - ich rate aber davon ab. Bis man den Kleber losbekommt, könnte sich der Lack lösen und Rost wäre nach einiger Zeit die Folge. Bevor man sich aber die Leisten bei jedem Türen schließen beschädigt, sollte man eine solche Lösung oder ähnliche mit Doppelseitigem Klebeband in Betracht ziehen. Da es bei mir noch recht neu ist, kann ich hierzu noch keine reellen praktischen Tipps geben, beobachte es aber weiterhin.